Wolfgang George (Hrsg.)
Evidenzbasierte Angehörigenintegration



2005, 208 Seiten, 
ISBN 3-89967-170-8,
Preis: 20,- Euro


Angehörige übernehmen häufig eine bedeutsame steuernd-koordinative Funktion, kompensierende und versorgende Hilfe-/Pflegeleistungen, Verpflichtungen des Patienten und eine bedeutende psychisch-sozial entlastende Funktion. Trotz dieser Erkenntnis werden die Angehörigen keinesfalls immer professionell in das Kommunikations- und Handlungsgeschehen einbezogen. Insbesondere fehlen bis heute die hierfür geeigneten Monitoring- und Steuerungsinstrumente.

Um dieses Dilemma zu überwinden, wird im I. Teil des Buches das Prinzip der evidenzbasierten Angehörigenintegration vorgestellt. Diese Daten bilden die Grundlage für einen evidenzbasierten Integrationsplan der Betroffenen.

Im II. Teil werden 3 unterschiedliche Bereiche (Hausarzt, Apotheke, Geburtshilfe) aus der Sicht der jeweiligen Praktiker spannend vorgestellt und dahingehend kritisch durchleuchtet, welche Rolle die Angehörigen übernehmen bzw. übernehmen sollten.

Im III. Teil wird der Fokus insbesondere auf die Entwicklung stationärer Einrichtungen gerichtet. Auch werden die Mechanismen erkennbar gemacht, die dazu beitragen, dass die Einbeziehung der Angehörigen immer wieder nur schleppend gelingt. Andere Autoren stellen erfolgreiche, z.T. seit Jahren bewährte Modelle (Konzept der Elternschulung, Individuelle Angehörigenschulung) vor, die leicht als Modell für andere Bereiche dienen könnten.

Die Bearbeitung der einzelnen Themenbereiche ist lösungsorientiert.

Das Buch richtet sich an:

  • Pflege- und Altenpflegekräfte (z.B. Primary-Nurses)

  • Ärzte, die als Bezugs- oder Hausärzte arbeiten

  • Mitarbeiter mit (sozial-)pädagogischer oder psychologischer Ausbildung

  • Mitarbeiter, die als Case-Manager, Patientenbegleiter, Gesundheitsberater etc. arbeiten

  • Qualitätsmanager


Pabst Science Publishers
Eichengrund 28
D-49525 Lengerich

  • Auch bei Bestellungen per Email 
    bitte immer die Lieferanschrift  angeben. Vielen Dank.