Marc Lehmann, Marcus Behrens, Heike Drees (Hrsg.)

Gesundheit und Haft
Handbuch für Justiz, Medizin, Psychologie und Sozialarbeit

2014, 612 Seiten,
ISBN 978-3-89967-897-0,
Hardcover, Preis: 60,- €

Gefängnisinsassen sind meist vor, während und nach der Haft verschiedensten gesundheitlichen Risiken ausgesetzt – somatisch und psychosozial. Mit Haftantritt und Haftende wechseln jeweils die zuständigen Leistungsträger und Versorgungseinrichtungen; die Betreuung wird daraufhin oft verändert, unterbrochen oder abgebrochen.
Der Strafvollzug hat den Auftrag, die Gefährlichkeit von Tätern zu minimieren und eine Resozialisierung anzubahnen. Eine qualifizierte Gesundheitsversorgung trägt wesentlich dazu bei. Am Beispiel Substanzabhängigkeit wird dies bereits auf den ersten Blick deutlich.
Ein rein medizinisch ausgerichteter Ansatz verbietet sich in den meisten Fällen. Ein multiprofessionelles Engagement ist in der Regel indiziert. Die Gesundheitssorge wird maßgeblich vom Personal bestimmt – seiner Qualifikation, seiner Einstellung und seinem Menschenbild.
Ziel dieses Buches ist es, alle in diesem Feld arbeitenden Akteure zu sensibilisieren. Die Handlungsempfehlungen sollen dazu beitragen, Versorgungsschwierigkeiten zu minimieren und generell die gesundheitliche Situation der Gefangenen zu verbessern – vor, während und nach der Haft. Das Buch adressiert Leitungen und Entscheidungsträger, den allgemeinen Vollzugsdienst, die sozialen, psychologischen und medizinischen Dienste sowie die Bewährungshilfe.
Die Beiträge – aus unterschiedlichen, teils konträren Perspektiven verfasst – regen zu kritisch-konstruktiven Reflexionen an und dienen gleichzeitig der alltagspraktischen Handlungskompetenz. Sie informieren ausführlich über den Lebensraum Haft mit dem besonderen Blickwinkel auf die gesundheitlichen Versorgung.


Geleitwort der Bundesministerin der Justiz
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

Geleitwort
Bernd Maelicke

Vorwort der Herausgeber
Marc Lehmann, Marcus Behrens, Heike Drees


I Allgemeiner Teil/Strukturen

1 Vor der Haft

1.1 Haftvermeidung

1.1.1 Aus politischer Sicht
Steffen Bieneck

1.1.2 Aus juristischer Sicht
Bill Borchert

1.1.3 Aus juristischer Sicht
Ursula Groos

1.1.4 Aus medizinischer Sicht
Jörg Gölz, Katharina Liebau

1.1.5 Aus sozialarbeiterischer Sicht
Elke Bahl

1.2 Haftvorbereitung

1.2.1 Aus psychosozialer Sicht
Jan Winkler

1.2.2 Aus medizinischer Sicht
Marc Lehmann

2 Während der Haft

2.0.1 Juristische Aspekte der Medizin in Haft
Karin M. Meissner

2.1 Frühe Haftphase/Zugang U-Haft

2.1.1 Aus sozialarbeiterischer Sicht
Jörg Troike

2.1.2 Aus medizinischer Sicht
Stefanie Behrens, Marc Lehmann

2.2 Im Laufe der Haft

2.2.1 Aus psychologischer Sicht
Michaela Stiepel

2.2.2 Aus medizinischer Sicht
Thomas Menn

2.3 Vor der Entlassung

2.3.1 Aus sozialarbeiterischer Sicht
Karola Kroworz

2.3.2 Aus medizinischer Sicht
Thomas Menn

3 Nach der Haft

3.1 Sozialer Empfangsraum

3.1.1 Aus sozialarbeiterischer Sicht
Gisela Seeger

3.1.2 Aus Sicht der Bewährungshilfe
Bettina Rienth, Jenny Binscheck

3.1.3 Aus der Praxis eines Freien Trägers
Martin Czarnojan, Michael Wedekind


II Spezieller Teil

1 Problemfelder

1.1 Sucht
Gundula Barsch, Astrid Leicht

1.2 Substitution in Haft
Karlheinz Keppler

1.3 Substitution in Freiheit
Chaim Jellinek, Bernd Westermann

1.4 Tabakgebrauch
Heino Stöver, Catherine Ritter

1.5 Psychische Störungen/Erkrankungen
Norbert Konrad

1.6 Suizidalität
Katharina Bennefeld-Kersten

1.7 Gewalt und Aggression, Psychotrauma
Jens Wittfoot

1.8 Somatik
Jochen Woltmann

1.9 Infektiologie
Jukka Hartikainen

1.10 Haftentlassung - Überleitungsmanagement
Oliver Kaiser

1.11 Versorgungsstrukturen
Regina Schödl, Matthias Lauter

1.12 Patientenrechte
Mario Bachmann, Ferdinand Goeck

2 Zielgruppen

2.1 Migration
Meryam Schouler Ocak

2.2 Sexuelle Orientierung
Marcus Behrens

2.3 Gender
Marcus Behrens, Susanne Reuter

2.4 Altersgruppen im Vollzug (Alte im Vollzug)
Petra Hinzmann

2.5 Jugendliche im Vollzug
Andreas Schindler

2.6 Jugendliche im Arrest
Thomas Wilke, Jochen Drewes, Phil C. Langer, Uwe Koppe

2.7 Drogen, Tätowieren und Sex in Haft
Bärbel Knorr

2.8 Rolle der Bediensteten
Jürgen Herzog, Bernd Künecke

2.9 Forschung zur Gesundheit in Haft
Katrin Erbacher, Heike Drees


III Ausblick

1 Mehr Gesundheit im Gefängnis

1.1 Beispiele aus der Schweiz
Hans Wolff

1.2 Aus internationaler Sicht
Jörg Pont

1.3 Aus italienischer Sicht
Robert Monarca

1.4 Aus spanischer Sicht
Fabio Sternberg


Stichwortverzeichnis

Pabst Science Publishers
Eichengrund 28
D-49525 Lengerich


  • Auch bei Bestellungen per Email 
    bitte immer die Lieferanschrift  angeben. Vielen Dank.