Michael Musalek, Martin Poltrum (Hrsg.)

Ars Medica. Zu einer neuen Ästhetik in der Medizin

332 Seiten,
ISBN 978-3-89967-670-9,
Preis: 30,- Euro

Schaut man auf die europäische Geistesgeschichte, dann zeigt sich schnell: Das Schöne ist heilsam – es ist das Antidepressivum und Weckamin des Seins. Eine Sozialästhetik als Wissenschaft des Schönen in den zwischenmenschlichen Beziehungen kann somit ein Wissen zur Verfügung stellen, das in die medizinische Praxis Eingang findet.
Themen, die es hier wissenschaftlich zu bearbeiten und klinisch umzusetzen gilt, sind z.B. die Kultivierung von Patientenkontakten und -interaktionen, die Dekonstruktion von Interaktionsgrenzen, das Schaffen von angstfreien und gesundheitsfördernden Atmosphären, das Einführen von Humanität in leere Patientenrituale, die Eleganz der Diagnostik, die Attraktivität von Behandlungsformen, die Sensibilisierung für Wahrnehmungen und Erfahrungen des Schönen und das Eröffnen von ästhetischen Zukunftsperspektiven. Der Band versammelt grundlegende Texte zu einer solchen neuen Ästhetik in der Medizin.


Inhalt:

Michael Musalek
Medizin und Gastfreundschaft

Rainer Thurnher
Warum Lachen gesund ist – eine phänomenologische Annäherung

Lukas Hartl
Musik im Kontext von Heilung, Medizin und Therapie. Historische und gegenwärtige Perspektiven

Helmut Albrecht
Verkörperung im Schönen – Leben und Werk Frida Kahlos als Herausforderung für die Schmerztherapie

Martin Poltrum
Eutopie, Dystopie, Kolonie. Utopisches Denken in der Psychotherapie

Martin J. Tauss
Medizin und Menschenbild zwischen Biologie und Transzendenz – Aldous Huxleys utopisches Vermächtnis aus heutiger Sicht

Günter Gödde
Therapeutik und Ästhetik. Die kathartische Therapie Breuers und Freuds und ihre Verbindung zur medizinischen Katharsis-Deutung von Jacob Bernays

August Ruhs
Zu Ästhetik und Rhetorik im Dispositiv der Psychoanalyse

Martin Poltrum
Musen und Sirenen. Orpheus als Psychotherapeut

Guenda Bernegger und Michael Musalek
Und Odysseus weinte. Ästhetische und narrative Elemente in der therapeutischen Beziehung

Hinderk M. Emrich
Die Freude an der Schönheit und das Therapeutische in Schillers Ästhetik

Jann E. Schlimme
Psychiatrie und das Führen eines guten Lebens, Teil 2

Christian Haring
Ästhetik in der Medizin. Eine Medaille mit zwei Seiten
 

Pabst Science Publishers
Eichengrund 28
D-49525 Lengerich


  • Auch bei Bestellungen per Email 
    bitte immer die Lieferanschrift  angeben. Vielen Dank.